sdclan


Lunch & Learn zu The Power of Listening. Die Kraft des aktiven Zuhörens – oft unterschätzen wir sie.

July 13, 2020 | Elin Fredriksson | Methods & Tools |

Share

Rating: none

Bild Irene Marlene_1 (Mobile)Unter gelingender Kommunikation verstehen wir häufig zielgerichtetes Sprechen. Ebenso wichtig ist dafür jedoch aktives Zuhören. Gemeint ist eine kooperative Gesprächshaltung: Wir fassen die Aussagen unseres Gegenübers in eigenen Worten zusammen und stellen sicher, dass wir dessen Anliegen richtig herausgehört haben.

 

Marlene Heeb, Globalprogramm Gesundheit und Irene Wegmann, Mediatorin UMCH, Kommunikationsdozentin FHNW  (v. l. n. r.)

In kontroversen Situationen öffnet aktives Zuhören Gesprächstüren. Es zeigt unseren Gesprächspartnern, dass wir sie ernst nehmen und ermuntert sie zu weiteren Ausführungen. Es wirkt konfliktmildernd, verhindert voreilige Reaktionen, hilft Missverständnisse zu klären und Gespräche auf Anliegen zu fokussieren.

Aktives Zuhören ist eine Sache der Übung, denn es entspricht nicht unserer spontanen Antworttendenz wie z.B. das Werten, Interpretieren, Herunterspielen oder Trösten (siehe dazu folgende Beispiele).

 Beispiel für aktives Zuhören:

Brigitte: Ich bin ganz unzufrieden, wie die Besprechung heute gelaufen ist.

Rainer (als aktiver Zuhörer): Irgendetwas hat dir nicht gefallen.

Brigitte: Ja, wir sind mit dem Punkt, ob jetzt noch eine weitere Mitarbeiterin eingestellt wird, keinen Deut weitergekommen, und das nervt.

Rainer: Dir wäre es wichtig, dass das endlich geklärt wird. (aus Rosner/ Winheller, 2016)

Andere uns geläufigere Antworttendenzen:

Rainer (interpretierend): Unser Chef hat wohl einen schlechten Tag.

Rainer (herunterspielend und tröstend): Ach komm, das ist nicht so schlimm, das Mitarbeiterproblem wird sich von selbst lösen.

 

Wir laden euch ein, aktives Zuhören und seine Wirkung in privaten und beruflichen Gesprächen auszuprobieren. Für mehr Informationen steht ein Paper zu aktivem Zuhören zum Download bereit: Paper

Mitarbeitende des DEZA haben in Übungsgruppen zu meditativer bzw. gewaltfreier Kommunikation die Gelegenheit für Trainings und weiteren Erfahrungsaustausch.

Weiterführende Literatur:

  • Weisbach/ Sonne-Neubacher (2015): Professionelle Gesprächsführung. München, C.H. Beck.
  • Rosner/ Winheller (2016): Gelingende Kommunikation – revisited. 4. verbesserte und ergänzte Auflage. München und Mering, Rainer Hampp Verlag.
  • Fisher, Roger; Ury, William; Patton, Bruce M. (2013): Das Harvard-Konzept. Der Klassiker der Verhandlungstechnik. 24. deutsche Auflage. Frankfurt, New York, Campus Verlag.
  • Klappenbach, Doris (2011): Mediative Kommunikation. Mit Rogers, Rosenberg & Co. konfliktfähig für den Alltag werden. 2. Auflage. Junfermann Verlag.
  • Rosenberg, Marshall B. (2013): Gewaltfreie Kommunikation. Eine Sprache des Lebens. 11. Auflage. P Junfermann Verlag.
  • William Ury (2015): «The Power Of Listening» TEDxTalk San Diego, Youtube, https://www.youtube.com/watch?v=saXfavo1OQo (abgerufen am 11.1.2020).
No Comments

Leave a Reply